Empfehlungen bei Aktien – was steckt hinter Geheimtipps?

Vielleicht hast auch du schon einmal von sogenannten Geheimtipps geh√∂rt, bei denen es um angeblich sehr aussichtsreiche Aktientitel geht. Bei n√§herer Betrachtung ist es allerdings so, dass hinter √ľber 90 Prozent aller Geheimtipps eher unseri√∂se Hinweise stecken, die bei den meisten Anlegern zu Verlusten und nicht zu den erhofften Gewinnen f√ľhren. Aus dem Grund m√∂chten wir in unserem Beitrag das Thema Aktien-Geheimtipps n√§her beleuchten. Wir gehen unter anderem darauf ein, was man darunter versteht, wie die Geheimtipps funktionieren, wie du unseri√∂se Tipps erkennst und worauf du prinzipiell als Anleger in dem Zusammenhang achten solltest.

Zwischen Analystenmeinung und sogenannten Geheimtipps differenzieren

Eines ist wichtig zu erw√§hnen: Mit Aktien-Geheimtipps sind keineswegs Meinungen von Analysten gemeint, die auf seri√∂se Art und Weise Wertpapiere bewerten und dann ihre Meinung dazu kundtun. Darum handelt es sich zum Beispiel nicht um Aktien-Geheimtipps, wenn im B√∂rsensendungen Experten, Analysten und sonstige Fachleute etwas dazu sagen, ob ein Aktienkurs ihrer Auffassung nach zuk√ľnftig steigt oder eher fallen d√ľrfte. Bei Aktien-Geheimtipps handelt es sich hingegen um die Empfehlung v√∂llig unbekannter Personen, von denen du vermutlich zuvor noch nie etwas geh√∂rt oder gesehen hast. Die Tippgeber treten auch nicht im Fernsehen, zum Beispiel in B√∂rsensendungen auf, sondern verbreiten ihre angeblichen Geheimtipps in erster Linie √ľber das Internet und die entsprechenden Kan√§le.

Wie funktionieren Geheimtipps bei Aktien?

Geheimtipps bei Aktien funktionieren im Allgemeinen immer nach dem gleichen Schema, denn es geht im Wesentlichen darum, dass nicht die späteren Käufer der Papiere Gewinne erzielen, sondern stattdessen der Tippgeber. Daher läuft ein Geheimtipp in der Regel in den folgenden Phasen ab:

  • Tippgeber kauft die entsprechenden Aktien selbst
  • Anschlie√üend wird das Wertpapier als Geheimtipp angepriesen und √ľber verschiedene Kan√§le verbreitet
  • Immer mehr Anleger interessieren sich f√ľr die Aktien, kaufen diese und verursachen damit Kurssteigerungen
  • Hat die Aktie dann aus Sicht des Tippgebers einen ausreichenden Kurs erreicht, verkauft dieser seine Anteile
  • Infolgedessen sinkt der Kurs in der Regel massiv, da der Tippgeber eine gro√üe Position auf den Markt wirft

Schlussendlich landet der Kurs der Aktien meistens nach dem Verkauf durch den Tippgeber unterhalb des Niveaus, zu dem die meisten Anleger ihre Anteile erworben haben. Daher schaffen es nur wenige Investoren, tatsächlich durch den Geheimtipp den erhofften Gewinn zu erzielen.

Was ist der Sinn und Zweck solcher Aktien Geheimtipps?

Es gibt im Grunde nur einen Sinn und Zweck, warum entsprechende Tippgeber mit Aktien als angeblichen Geheimtipps operieren. Dieser besteht darin, dass der Tippgeber sich selbst die Taschen voll machen kann. Das erreicht er dadurch, dass er durch das Anpreisen der Aktien Kurssteigerungen erzeugt, sodass er seine eigenen im Bestand befindlichen Wertpapiere zu einem höheren Kurs später veräußern kann, als er die Wertpapiere zuvor gekauft hat. Einen weiteren Sinn gibt es bei Рunseriösen РGeheimtipps im Prinzip nicht.

Werbung

Woran erkenne ich Geheimtipps bei Aktien?

Es gibt durchaus die M√∂glichkeit, Aktien-Geheimtipps zu erkennen. Interessenten d√ľrfen lediglich nicht die Augen verschlie√üen, denn nat√ľrlich ist es durchaus reizvoll, wenn zum Beispiel im Internet von einer Aktie gesprochen wird, die in den n√§chsten Wochen ein Kurspotenzial im zwei- oder sogar dreistelligen Prozentbereich haben soll. Exakt das ist allerdings ein deutlicher Hinweis auf einen unseri√∂sen Tipp. Zum Beispiel Analysten w√ľrden niemals ein Wertpapier derma√üen anpreisen und gleichzeitig die Einsch√§tzung abgeben, dass der Kurs innerhalb weniger Wochen um beispielsweise 300 Prozent ansteigen d√ľrfte. Ein Erkennungsmerkmal der unseri√∂sen Aktien-Geheimtipps sind also massiv √ľberzogene Rendite-Versprechungen, wie eben beispielsweise 250 Prozent innerhalb weniger Wochen.

Ein weiterer Hinweis auf unseri√∂se Aktien-Geheimtipps kann darin bestehen, wenn bei den Interessenten zeitlicher Druck erzeugt wird. Das geschieht so, indem im Hinblick auf den Geheimtipp ge√§u√üert wird, dass die Kursexplosion kurz bevorsteht. Daher m√ľssen sich Anleger mit dem Einsteigen unbedingt beeilen, um nicht die besten Chancen zu verpassen. In dem Fall soll den Interessenten also keine ausreichende Zeit gegeben werden, um sich wom√∂glich ausf√ľhrlich zu dem entsprechenden Wertpapier zu informieren. Neben diesen Anzeichen gibt es noch weitere Merkmale, durch die sich zahlreiche, nicht seri√∂se Aktien-Geheimtipps erkennen lassen, n√§mlich:

  • In der Regel handelt es sich um sogenannte Pennystocks
  • Meistens ausl√§ndische Nebenwerte
  • Oftmals erfundene Story hinter der Aktie
  • Explosionsartige Verbreitung des angeblichen Geheimtipps in den √ľblichen Social-Media Kan√§len oder per E-Mail
  • Tippgeber v√∂llig unbekannt

Wer also nicht auf utopisch hohe Gewinnversprechungen hereinfällt und die zuvor genannten Anzeichen registriert, der hat sehr gute Chancen, nicht einem vermeintlichen Aktien-Geheimtipp ins Netz zu gehen.

Sind Geheimtipps gesetzlich verboten?

Aktien-Geheimtipps fallen teilweise in einen rechtlichen Graubereich. Manchmal ist es selbst f√ľr die Justiz schwer zu entscheiden, ob durch den Tipp gegen ein Gesetz versto√üen wurde. Grunds√§tzlich ist es n√§mlich in Deutschland nicht verboten, dass Personen ihre Meinung frei √§u√üern. Zum Beispiel auch dazu, ob sie im Hinblick auf eine bestimmte Aktie davon ausgehen, dass diese in naher Zukunft deutlich an Wert gewinnen wird. Trotzdem gibt es einige Merkmale, die es zumindest wahrscheinlich werden lassen, dass der abgegebene Tipp nicht gesetzeskonform ist.

Das ist zum Beispiel regelm√§√üig der Fall, wenn rund um die Aktie eine Geschichte frei erfunden wurde, diese aber dennoch in der √Ėffentlichkeit als Wahrheit so pr√§sentiert wird. Im Prinzip f√§llt demnach alles, was im Zusammenhang mit dem Wertpapier als L√ľge nachgewiesen kann, in den meistens illegalen Bereich. In solchen F√§llen ist h√§ufig der Tatbestand des Betruges oder zumindest der Vorspiegelung falscher Tatsachen relevant. F√ľr betroffene Anleger ist dies allerdings in vielen F√§llen unerheblich, weil die entsprechenden Tippgeber h√§ufig nicht √ľber das ausreichende Verm√∂gen verf√ľgen, um entsprechend einen Schaden zu regulieren.

Ab welchen Renditeversprechen handelt es sich um einen unseriösen Geheimtipp?

Es ist der Praxis schwer, die Seriosität eines Aktientipps davon abhängig zu machen, mit welcher Rendite geworben bzw. welcher Gewinn versprochen wird. Recht pauschal kann allerdings festgehalten werden, dass in der Regel dann von einem nicht seriösen Geheimtipp auszugehen ist, wenn zum Beispiel innerhalb weniger Wochen Renditen von 50 und mehr Prozent versprochen werden.

Wenn du dir im Vergleich anschaust, dass mit den 40 DAX-Aktien im langj√§hrigen Durchschnitt pro Jahr eine Rendite von etwa acht Prozent erzielt wird, ist es nat√ľrlich v√∂llig unrealistisch, dass ein vermeintlicher Geheimtipp zum Beispiel in einem Monat Gewinne von 50 oder noch mehr Prozent erzielen soll. Schon bei versprochen Renditen ab 20 Prozent aufw√§rts in nur wenigen Monaten, solltest du deshalb definitiv hellh√∂rig werden. Au√üerdem solltest du immer daf√ľr sorgen deine Verluste gering zu halten.

ūü§ě Verpasse nichts mehr!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.